Kartoffel-Ernte Klasse 4 (25.09.2009)

 

folgende Kartoffel-Sorten wurden eingebracht:



Adretta

Adretta ist eine Qualitätsspeisekartoffel mit universeller Einsetzbarkeit. Sie zählt zu den frühen bis mittelfrühen Kartoffeln. Knolle rund bis rundoval, flachen Augen, mittelgroß, ockerschalig, genetzt. Fleischfarbe hellgelb bis gelb. Die Adretta ist mehlig kochend und von exzellentem Geschmack. Eignet sich gut für die Herstellung von Pürees Eintöpfe, Klöße sowie für Pommes frites und Chips.



Agria

Die gelbfleischige Kartoffelsorte Agria hat eine langovale Form. Meist sind sie zu Beginn der Lagerzeit mehligkochend, gegen später eher festkochend, sodass man sie dann auch als Salatkartoffel verwenden kann. Die Sorte eignet sich gut zur Herstellung von Pommes frites.
Agria-Kartoffeln wachsen eher spät aus und sind somit gute Lagerkartoffeln.



Ditta

Reifezeit mittelfrüh, Knolle langoval, Schalenfarbe gelb, Fleischfarbe hellgelb, Augenlage flach, Knollenschale glatt, Verwendungszweck Speisekartoffel, Kochtyp festkochend.

Ditta wird ab September geerntet und ist gut zu lagern. Ditta erhält man meist erst ab Januar.



Karlena

Reifezeit früh, Knolle rundoval, Schalenfarbe hellgelb, Fleischfarbe hellgelb, Augentiefe flach, Knollenschale mittel genetzt, Verwendungszweck Stärke, Kochtyp mehligkochend. Sie eignet sich besonders für die Herstellung von Chips, Pommes frites und Trockenprodukte.



Solist

hellgelb, rund, vorwiegend festkochend, sehr früh
Solist ist eine extrem frühe Speisekartoffel. Die kürzere Vegetationszeit in Verbindung mit hohen Knollen und Staudenerträgen ermöglicht einen sehr früheren Beginn der Ernte.


=======================================

 

Die Kartoffel stammt ursprünglich aus Peru. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde sie nach Europa gebracht: über Spanien kam eine rotschalige, über England eine gelbschalige Sorte. Alle eingeführten Sorten waren bereits keine „Urkartoffeln" mehr, sondern Sorten, die bereits von den Inka kultiviert worden waren.

=======================================

 

 

Herr Bert Wolbrink, Bereichsleiter Gärtnerei des Ökodorfes Brodowin, spendete unserer Klasse die Saatkartoffeln.

Dafür gibt es ein dickes Dankeschön von uns.

Im zeitigen Frühjahr 2009 legten wir diese in unserem Naturgarten und konnten im September eine reiche Ernte einbringen. Wir ließen uns die Kartoffeln bereits auf unserem Wandertag bei einem Lagerfeuer schmecken.

In nächster Zeit planen wir ein Pellkartoffelgericht und Kartoffelpuffer zuzubereiten.

[alle Schnappschüsse anzeigen]